IT-SeCX Archiv 2011

BesucherInnen-Rekord bei IT-SeCX

5. IT Weiterbildungsnacht in der FH St. Pölten sprengt alle Rekorde!

500 BesucherInnen aus ganz Österreich, sieben Stunden Wissensaustausch, 31 Vorträge in vier parallelen Streams, Workshops und Forschungsstände – das sind die Eckdaten der diesjährigen IT-Security Community Xchange (IT-SeCX).

Die Weiterbildungsnacht sorgte für einen BesucherInnen-Rekord: Rund 500 Interessierte folgten der Einladung des Studienganges IT Security, darunter ExpertInnen aus der Praxis, VertreterInnen aus der Privatwirtschaft sowie öffentlichen Einrichtungen, SchülerInnen, Studierende und Lehrbeauftragte. „IT Sicherheit ist nicht nur bei Unternehmen ein heißes Thema. Die Diskussionen der FirmenvertreterInnen und Studierenden reichten bis nach Mitternacht“, freut sich der Studiengangsleiter Johann Haag.

Programmhighlights:

Ein Highlight des Abends war der Vortrag des Keynotespeakers Mag. Robert Schischka, Leiter des österreichischen CERT (Computer Emergency Response Team) und Vorstand von FIRST, der weltweit führenden Organisation für Internet-Sicherheit. Er machte bei seinem Vortrag „Fürchten wir uns vor dem Richtigen?“ auf die Bedrohungen aus dem Internet aufmerksam. „In rund 45 % der Fälle sind die Userinnen und User an erfolgreichen Angriffen schuld, kaum die Software“, so der Sicherheitsexperte. Aufgrund des Besucherandrangs wurde die Keynote live auf einer Videowall im Foyer übertragen.

Die Vorträge, wie zB „Anonymes DNS“, „AnonAustria, DigiNotar und Co. – Was wir im (IT-) Betrieb daraus lernen sollten…“, „Mobile Security“, sowie die anderen Präsentationen beleuchteten die technische Seite der IT-Security in all ihren Facetten. Dass aber nicht nur die Technik alleine im Mittelpunkt steht, zeigte Gerald Kortschak von sevian7 IT development GmbH auf: er referierte über das Thema „Social Engineering in der Praxis“. Aus seiner Sicht gibt es noch immer keine Patentlösung im Kampf gegen Angriffe n von Social Engineers. Wikileaks, Anonymous und viele andere Beispiele zeigen, dass immer wieder der Faktor Mensch die Sicherheitslücke dargestellt hat. Der Vortrag zeigte die häufigsten Schwachstellen und lieferte Tipps wie man diese schließen kann. Praktische Anwendungen gab es im Workshop „Metasploit“ von Bernhard Thaler von Raiffeisen Informatik GmbH. BesucherInnen gewannen Einblicke in die Funktionalitäten und Angriffsmethoden, welche Metasploit vor und nach Übernahme eines Systems anbietet und wie diese genutzt werden können.

Übersicht der Talks inkl. Download der Unterlagen: Talks 2011
Übersicht der Workshops: Workshops 2011